tierische Bewohner

     

 

Flugenten oder auch Hausenten genannt mit Kücken

 

 

"Max " Heideterrier unser neuer Jagdbegleiter

 

Bienenvölker auf Kuntzschmaß

Bienenbeuten im Garten

Gadafi - der Schafbock

Das ist Gadafi - unser Schafbock.

Mutter-Lammherde

kleine Osterlämmchen (9 Stück; alle in der Vorosterwoche geboren)

                              

Unsere Kamerun-Schafherde

 

Kamerunschafe sind kleine, kurzschwänzige Hausschafe mit länglichem Kopf und kleinen Ohren. Das Haarkleid ist dicht und eng anliegend. Es wird im Winter durch eine dichte Unterwolle ergänzt, welche im Frühjahr wieder abgestoßen wird. Böcke besitzen Sichelhörner sowie eine Mähne an Hals und Brust. Weibliche Tiere sind hornlos. Rassetypisch ist die braunmarkenfarbige Fellzeichnung mit mehr oder weniger kastanienfarbener Grundfärbung und schwarzer Zeichnung an Bauch, Kopf und Beinen. 

Zweck der Zucht von Kamerunschafen ist vordergründig die Fleischerzeugung. Weil die Tiere nicht geschoren werden müssen, werden sie aber auch gern als Hobbytiere zur Beweidung größerer Grasflächen eingesetzt. Trotzdem werden Kamerunschafe nur mit viel Zuwendung handzahm. Sie bleiben eher ängstlich bis zurückhaltend und fluchtbereit. In der Haltung sind sie unkompliziert und kälteunempfindlich.

(Quelle: wikipedia)

                                                    

                                                 Unsere Wachhündin Alegra mit Lamm Perthy, den wir mit der Hand aufzogen.  (Beide sind inzwischen über die Regenbogenbrücke gegangen)

Zudem lebt auf unserem Hof das Eselpärchen Blümchen und Charly. Blümchen wird demnächst noch eingefahren, d.h. sie lernt gemeinsam mit Charly vor der Kutsche zu laufen. Sie ist noch ein wenig schc

                                                    

Charly - eingefahren und trittsicherer Wanderbegleiter

 

 

 

Wir haben oft "Gast"-Hunde zu Besuch. Dauerhaft auf dem Hof leben aber nur die Australian Cattle-Dog-Hündin "Sydney", der belgische Schäferhund "Buddy" sowie der Jagdterrier "Max"